Gourmeet me
Bake,  Cakes & Pastry

Ribisel-Holunder-Schnitte

Heller Blechkuchen mit Ribisel

Sobald aus den unreifen Früchten knallrote Ribiseln werden, schreit es förmlich nach Blechkuchen. Oma schüttelte das Rezept immer aus dem Handgelenk, und das mit jeglicher Obstsorte. Klassisch wäre zu dieser Jahreszeit ein Ribiselkuchen mit Baiserhaube – wir haben aber dieses Mal Ribisel-Holunder-Schnitten probiert. Ebenso mit frischen Früchten, aber auch mit einer schmackhaften Holunder-Creme. Und gut gekühlt wirklich sehr lange haltbar.

d

Tipps für den Kuchen

Hier noch ein paar Tipps zum Backen:

  • Wenn die Ribiseln nicht auf den Boden sinken sollen: dann die Hälfte des Teigs einfüllen, Oblaten und darauf die Früchte legen und wieder mit Teig bedecken.
  • Der Teig kann auch mit Kakao eingefärbt werden, dann einfach eine kleine Menge Mehl durch Kakaopulver ersetzen.
  • Die Holundercreme muss fest sein, bevor das Ribiselgelee hinauf kommt.
  • Dekoriert können die Schnitten mit Ribiseln werden.

Ribisel-Holunder-Schnitte

Gericht Blechkuchen
Küche Österreich
Zubereitung 2 Stunden 30 Minuten
Backzeit 30 Minuten
Arbeitszeit 45 Minuten
Portionen 12 Stück

Zutaten

Für den Teig

  • 200 g Butter weich
  • 200 g Staubzucker
  • 200 g Mehl glatt
  • 5 Eier
  • etwas Salz
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • etwas Rum
  • 1 TL Backpulver
  • 200 g Ribiseln

Für die Creme

  • 250 g Joghurt
  • 50 g Creme fraîche
  • 100 ml Holundersirup
  • 50 g Staubzucker
  • 5 Blätter Gelatine
  • 250 ml Schlagobers

Für das Gelee

  • 500 ml Ribiselpüree
  • Zucker nach Bedarf
  • 5 Gelatineblätter
  • etwas Zitronensaft

Anleitung

Für den Teig

  1. Eier trennen und Ribiseln putzen/waschen. Blech vorbereiten.

  2. Butter mit Vanille- und Staubzucker verrühren. Nach und nach die Dotter dazugeben, schaumig schlagen. Rum beimengen.
  3. Das Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen.
  4. Dann abwechselnd Mehl, Backpulver und Eiweiß unter die Masse heben. Zum Schluss vorsichtig die Ribiseln unterrühren.
  5. In die Form füllen und bei 180 Grad etwa 25 Minuten backen. Danach auskühlen lassen.

Für die Creme

  1. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
  2. Sobald diese weich ist, gut ausdrücken. Einen Teil des Sirups erhitzen und die Gelatine darin auflösen (Achtung: darf nicht kochen!).
  3. Dann Joghurt, Creme fraîche, Staubzucker und den restlichen Sirup verrühren. Vorsichtig Gelatine dazu rühren (es sollen keine Klümpchen entstehen).
  4. Schlagobers aufschlagen und unter die Basis rühren.
  5. Auf den kalten Kuchen geben und kühlen.

Für das Gelee

  1. Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
  2. Sobald diese weich ist, gut ausdrücken. Zitronensaft erhitzen und die Gelatine darin auflösen (Achtung: darf wieder nicht kochen!).
  3. Ribiselpüree, Zucker und Gelatine verrühren.
  4. Das Gelee darf nur auf die feste, kalte Creme gegeben werden – sonst vermischen sich die Schichten.
  5. Dann den Kuchen wieder gut kühlen.

Tipps & Tricks

Sollen die Ribiseln nicht unten sein, einfach den Kuchen vor der Creme umdrehen.

Weitere Rezepte findest du auf der Homepage.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.