Cook,  Veggie

Willkommen daheim: Bladln mit Kraut

Tiroler Hausmannskost mit regionalen Zutaten

Bladln, Blattln oder doch Platteln? So wie es bei Hausmannskost oft ist, schreibt man sie je nach dem Dialekt der Region unterschiedlich. In Söll sind es die Bladln, genau die Topfenbladln, die gerne für die ganze Familie zubereitet werden. Ein Gesellschaftsessen, das seinesgleichen sucht.

Wer die Bladln noch nie gesehen geschweige denn gegessen hat, könnte sich nun fragen, ob die rechteckigen Teigstücke nicht gefüllt werden. Auflösung: nein, tatsächlich nicht. Was aber gerade den Reiz dieser Speise ausmacht, denn belegt werden können die Bladln grundsätzlich mit allem, was das Herz begehrt. Traditionell werden sie aber mit Sauerkraut als pikante Variante gegessen.

Aber fangen wir mit dem Rezept von vorne an: mit den Zutaten. Hier folgt die Qual der Wahl: sollen es Bladln mit Topfen oder Erdäpfeln sein? Beim Zeitaufwand punkten klar die Topfenbladln. Sie sind schneller zubereitet, da keine Erdäpfel im Vorhinein gekocht werden müssen. Und dann wäre da noch ein Vorteil der Topfen-Variante: sie sind quasi die Low-Fat-Alternative zu den Erdäpfelbladln, da sich ein Erdäpfel automatisch mehr mit Fett ansaugt. Schneller zubereitet und weniger Fett – zwei zu Null also für die Topfenbladln.

Topfen, Mehl, Ei und Salz –

mehr braucht es für die Bladln nicht.

Gebackene Köstlichkeit

Die Grundzutat ist entschieden, zurück zur Zubereitung. Bei Mama kommt klassisch ein Topfen mit 40 Prozent Fett in der Trockenmasse in den Teig. Zum Topfen gesellen sich noch Mehl, ein Ei, Butter und Salz. Mehr braucht es für die Bladln nicht. Dann heißt es rasten – zumindest für den Teig. Wir bereiten in der Zwischenzeit das Sauerkraut zu. Eine klein gewürfelte Zwiebel wird im Butter angeschwitzt, mit Mehl gestaubt. Nun kommt auch das Sauerkraut hinzu, mit Suppe wird angegossen. Die Beilage kann nun in Ruhe vor sich hinköcheln.

Nach gut einer halben Stunde ist auch der Teig soweit. Drei bis fünf Millimeter dünn wird er auf einer bemehlten Unterlage ausgewalkt, in Rechtecke mit einem Teigrad geschnitten. Ob das Fett schon heiß genug ist? Der Holzlöffel im Öl wirft Blasen, es kann also los gehen. Nach und nach werden die Teigblätter im Öl gebacken, immer wieder werden sie mit Fett benetzt.  So gehen sie schön auf und bekommen ihr typisches Aussehen. Danach werden sie auf ein Küchenpapier zum Abtropfen gelegt. Die Fertigen können auch in der Zwischenzeit im Ofen warm gehalten werden. 

Bladln mit Kraut

Die Bladln mit Sauerkraut sind etwas Feines. Als Gesellschaftsessen kommen die frittierten Teigstücke in einem großen Gefäss auf den Tisch, jede*r kann sich nehmen, so viel er*sie will. Klassisch werden sie mit Sauerkraut serviert, aber auch süße Varianten sind möglich.
Zubereitungszeit 45 Min.
Gericht Hauptspeise
Land & Region Tirol
Portionen 4 Personen

Equipment

  • Nudelholz
  • flache Pfanne oder flacher Topf

Zutaten
  

Für die Bladln:

  • 375 g Topfen 40 % F.i.T.
  • 2 Eier Größe M
  • 300 g Mehl griffig
  • 50 g Butter weich
  • etwas Salz
  • 2 l Öl neutral

Für das Sauerkraut

  • 25 g Butter
  • 1 Zwiebel
  • etwas Mehl
  • 500 g Sauerkraut
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Wacholderbeeren
  • 100 ml Bouillon
  • etwas Salz und Pfeffer

Anleitungen
 

Für das Sauerkraut:

  • Die Zwiebel schälen, würfelig schneiden und im Butter in einem Topf anschwitzen.
  • Sobald die Zwiebeln glasig sind, mit dem Mehl stauben.
  • Das Sauerkraut abgießen und in den Topf geben. Mit der Bouillon aufgießen.
  • Die Gewürze dazugeben und das Sauerkraut mindestens eine Stunde auf kleiner Hitze kochen.

Für die Bladln:

  • Den Topfen mit den Eiern schaumig schlagen.
  • Dann das Mehl und das Salz zum Teig geben und verrühren. Rasten lassen.
  • In der Zwischen4zeit das Öl in einer großen, flachen Pfanne oder einem Topf erwärmen.
  • Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in der Mitte teilen.
  • Die Hälften nacheinander ausrollen und mit einem Messer in Rechtecke schneiden.
  • Die Teigstücke im heißen Fett frittieren. Wenn sie goldbraun sind, auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.
  • Sauerkraut und Bladln anrichten, mit Kompott servieren.

Notizen

Die Bladln können auch als eine süße Variante mit Marmelade gegessen werden.
Keyword Hausmannskost

Weitere Rezepte findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.