Cook,  Veggie

Kärntner Kasnudel

Ein Kärntner Kasnudel-Kochkurs mit Stefan Glantschnig, dem "Jungen Wilden 2017". Was wichtig ist, was in die Kärntner Spezialität hineingehört und das Originalrezept des Wahl-Tirolers haben wir für euch mit Stefan nachgekocht.

Teigtasche mit Erdapfel, Topfen und Minze

Nein, wir sind keine gebürtigen KärntnerInnen – versuchen uns aber trotzdem an diesem Rezept. Zusammen mit Stefan Glantschnig – ein echter Kärntner und „Junger Wilder 2017“ – und seinem Rezept ist ein köstliches Gericht entstanden. Aber was ist jetzt eigentlich eine „typische“ Kärntner Kasnudel?

Kärntner Kasnudeln sind kleine runde Teigkrapfen, welche mit einer Füllung aus Kartoffeln, Bröseltopfen und Kräutern – überwiegend Minze – gefüllt werden. Der ganz dünn ausgewalzte Teig ist an den Rändern „gekrendelt“  (Stefans Aussprache: grandln) was in Herkunftsbundesland der Nudel als Hochzeitsvoraussetzung für Frauen gilt. Oder wie Wikipedia schreibt:

„A Dirndl, dass nit krendeln kann, kriegt kan Mann.“

Früher kamen die Kärntner Kasnudeln übrigens gerne an Freitagen auf den Tisch, da dieser Wochentag fleischlos bestritten wurde.

Kärntner Kasnudel

Gericht Hauptspeise
Küche Österreich
Zubereitung 1 Stunde 30 Minuten
Ruhezeit 30 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde
Portionen 6 Portionen

Zutaten

Nudelteig:

  • 300 g Mehl
  • 210 g Eigelb
  • etwas Salz
  • Schuss Olivenöl

Fülle:

  • 1 kg Kartoffeln mehlig
  • 500 g Bröseltopfen
  • 1 Ei
  • Basilikum, Minze und Petersilie gehackt
  • Salz
  • 6 Knoblauchzehen gepresst
  • 2 EL Braune Butter
  • Zwiebel in der Pfanne goldbraun gebraten
  • Eiklar zum Bestreichen vom Nudelteig übrig geblieben

Grammeln

  • 50 g braune Butter
  • Schnittlauch als Garnitur
  • [250 g Verhackertes ausgelassen = warm machen]

Anleitung

  1. Alle Zutaten für den Nudelteig zu einem homogenen Teig kneten. 30 Minuten rasten lassen.

  2. Kartoffeln bei 200°C 45 Minuten im Ofen weich garen, schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Bröseltopfen zu den lauwarmen Erdäpfeln geben, die restlichen Zutaten untermischen und etwas stehen lassen.
  3. Den Nudelteig mit einer Nudelmaschine (bis auf Stufe 5) ausrollen. Dann mit einem rundem Ausstecher (Ø 12cm) oder einem Glas Kreise aus dem Teig ausstechen.
  4. Die Masse in Kugeln formen und auf die Teigkreise geben. Ränder mit dem Eiklar bestreichen und mit beiden Händen zusammenfalten. Den Teigrand mit Zeigefinger und Daumen verdrehen – in Kärnten nennt man das „Grandln“.

  5. Wasser in einem Topf erhitzen. Sobald dieses heiß ist, Nudeln darin 10 Minuten kochen.
  6. Braune Butter mit ausgelassenem Verhackerten vermengen. Über die Kasnudeln geben und mit geschnittenem Schnittlauch garnieren.

Tipps & Tricks

Ohne die Grammeln ist die Kärtner Kasnudel vegetarisch.

Weitere Rezepte findest du, wenn du zurück auf die Homepage gehst.

Den Beitrag über Stefan Glantschnig findest du hier.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.