Advertorial,  Cook,  Desserts & Sweets

Topfennockerln mit Butterbröseln und roten Marillen

Was ist eigentlich „typisch“ österreichisch? Die Topfennockerln sind dem sicherlich ziemlich nahe dran, wenn jemand diese Worte in den Mund nimmt. Noch österreichischer ist aber wahrscheinlich die Tatsache, dass Mehlspeisen auch zu Mitttag beziehungsweise als Hauptspeise gegessen werden (man denke nur an Kaiserschmarrn, Buchteln, gebackene Mäuse und Co. – alles süß, wenn sich jemand nicht auskennt). Aber jetzt zuerst zu den Topfennockerln. In diesem Fall mit feinen Butterbröseln und roten Marillen.

Topfennockerln aus Kindheitstagen

Bei uns gab es die Topfennockerln schon immer. Also soweit ich mich zumindest erinnern kann. Dieses flaumige Nockerl, gewälzt in feinen Butterbröseln – mit einem Hauch Zimt. Und dann noch die feine Fruchtsauce, meistens Himbeer, dazu. Ein Traum. Aber genug geschwärmt, wie macht man die Topfennockerln jetzt eigentlich? Grundsätzlich bestehen diese nur aus Topfen, Mehl, Butter und Ei – dann kommen noch geschmacksgebende Zutaten dazu. Alles schön schaumig gerührt werden diese in gesalzenem und wallendem Wasser ein paar Minuten gekocht und anschließend in Butterbröseln gewälzt. Und in die Butterbrösel kommt außer Butter und Brösel auch nicht mehr viel – außer Zimt und vielleicht ein wenig Zucker. So wie sie Mama schon immer gemacht hat.

Rote Marillen?

Gibt es rote Marillen? Nein – zumindest sind uns noch keine rundum tiefroten Marillen untergekommen! Aber wenn man das Obst in eine Reduktion aus Port- und Rotwein einlegt, dann bekommen diese die schöne rote Farbe. Und den hervorragenden Geschmack obendrauf.

Topfennockerln mit Butterbröseln und roten Marillen

Gericht Dessert, Hauptspeise
Küche Österreich
Zubereitung 30 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

Für die Nockerl

  • 250 g Zillertaler Speisetopfen 20% F. i. T. [Produktplatzierung]
  • 2 Eier
  • 60 g sehr weiche Sennerei-Butter aus Heumilch [Produktplatzierung]
  • 120 g glattes Mehl
  • 50 g Staubzucker
  • 1 EL TNT-Gewürzzucker der Spiceworld [Produktplatzierung]
  • Schale einer halben unbehandelten Zitrone
  • Etwas Salz

Für die Marillen

  • 8 Marillen
  • 50 g Kristallzucker
  • 1 Vanilleschote
  • 50 ml Portwein
  • 150 ml Rotwein

Für die Brösel

  • 50 g Sennerei-Butter aus Heumilch [Produktplatzierung]
  • 150 g Semmelbrösel vom Bäcker
  • Zucker und Zimt nach Belieben

Anleitung

Für die Nockerln

  1. Gesalzenes Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.
  2. Eier, Zucker, Geschmackszutaten und Butter schaumig rühren.
  3. Den Topfen dazugeben und glatt unterrühren.
  4. Das Mehl dazugeben und zu einem homogenen Teig rühren.
  5. Danach mit zwei Löffeln Nockerln formen und in das wallende Wasser geben.
  6. Etwa 7 - 10 Minuten im Wasser ziehen lassen.
  7. TIPP: Wer sich mit der Konsistenz des Teiges unsicher ist: Einfach ein Probenockerl kochen. Wenn dieses im Wasser auseinanderfällt, mehr Mehl zum Teig geben!

Für die Marillen

  1. Die Marillen waschen, entkernen und in gleichmäßige Spalten schneiden.
  2. Rotwein und Portwein mischen.
  3. Den Zucker in einem Topf karamellisieren lassen und danach mit dem Alkohol ablöschen.
  4. Marillen dazugeben, kurz kochen lassen und dann vom Herd nehmen.
  5. Bis zum Servieren in der Sauce lassen.
  6. Die Sauce kann bei Bedarf mit Mehlstärke gebunden werden.

Für die Brösel

  1. Butter in einer Pfanne schmelzen.
  2. Brösel dazugeben und kurz anrösten (Achtung: Werden relativ schnell dunkel!)
  3. Mit Zimt und Zucker verfeinern.
  4. Sobald die Nockerln fertig sind, in den Bröseln wälzen und mit den Marillen servieren.

Tipps & Tricks

Ein Glas Heumilch passt perfekt zu den Topfennockerln!

Weitere Rezepte findest du auf der Homepage!
Die Topfennockerln mit Butterbröseln und roten Marillen wurden auch auf der Webseite der ARGE Heumilch Österreich veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.