© PULS 4 / Jörg Klickermann
Allgemein,  Pressemitteilung

Söller Foodbloggerin brutzelt im Fernsehen in Didi Maiers Team

© Gerry Frank
© Gerry Frank

Mit einem Gericht aus ihrer Heimat Tirol ging Alexandra ins Rennen: Brodakrapfen nach Omas Originalrezept. Kombiniert hat die Tirolerin die traditionelle Speise mit Hofer Bio-Wagyu aus Oberndorf in Tirol und einem Mais-Curry- und Erbsen-Basilikum-Püree. „Ich war schon echt nervös, als die Kritik der Coaches kam“, schmunzelt die Foodbloggerin, „aber als dann beide gedrückt haben, war das Gefühl unglaublich. Ich wusste aber einen kurzen Moment lang nicht, zu wem ich jetzt ins Team gehen sollte.“ Entschieden hat sie sich schlussendlich für Didi Maiers Team, „das Bauchgefühl war bei ihm einfach besser. Und ich glaube, dass ich mit Didi besser zusammenarbeiten kann.“ Auch der Spitzenkoch ist froh über Alexandras Entscheidung: „Ihre leckeren Oma-Krapfen haben mich umgehauen. Ich freue mich freilich sehr, dass Alexandra in meinem Team ist. Zumal der Alex ja immer glaubt, dass er alles bekommt, was er will.“

Souverän in die nächste Runde
Für die Söllerin beginnt die Challenge jetzt aber erst so richtig, im roten Team kämpft sie mit zwei weiteren Hobby- und zwei ProfiköchInnen um den Titel „Kochgigant 2018“. In der nächsten Sendung wird erstmals eine hochkarätige Jury bestehend aus Gault & Millau-Chefin Martina Hohenlohe und Falstaff-Herausgeber Wolfgang Rosam die Teller von Alexandra und ihren insgesamt neun MitstreiterInnen probieren. Angerichtet wird wieder auf den kleinen Tellern, wieder überzeugen vor allem Geschmack, Kochfertigkeit und Anrichteweise. „Ich freue mich sehr auf die Herausforderung, auch wenn alle aus beiden Teams extrem gut kochen“, sagt Alexandra, „unterschätzen darf man wirklich niemanden.“ Coach Didi schätzt die Söllerin jedoch sehr gut ein: „Ich schätze ihre Chancen recht hoch ein – sonst hätte ich sie ja auch nicht nominiert. Alexandra kombiniert in ihren Rezepten super Altes mit Neuem, das ist ein großer Plus-Punkt.“ Die Kochgiganten laufen immer dienstags zur Primetime auf Puls 4.

d

„Alexandra kombiniert in ihren Rezepten super Altes mit Neuem, das ist ein großer Plus-Punkt.“
Didi Maier, Profikoch aus Salzburg

d

Über Alexandra Embacher und Gourmeet me

© PULS 4 / Jörg Klickermann
© PULS 4 / Jörg Klickermann

Vor etwa zwei Jahren hat Alexandra Embacher den Food- und Lifestyleblog ins Leben gerufen. Die Söllerin stellt darauf nicht nur Rezepte sondern auch Artikel über Personen aus der Branche online. Fester Bestandteil des Teams ist mittlerweile auch Daniel Traunfellner, er fotografiert sowohl die Teller der Küchenvirtuosen wie auch deren Arbeit. Ausgezeichnet wurde Gourmeet me letztes Jahr mit dem dritten Platz in der Kategorie „Food Travel“ des renommierten „Austria Food Blog Awards“

www.gourmeetme.com

Mehr über die KOCHGIGANTEN erfährst du auf der offiziellen Seite von PULS 4.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.