Events,  Lifestyle

Das war das 2. Gourmetfestival der „Wilder Kaiser Gourmets“

Scheffau genoss wieder in vollen Zügen

Es war uns eine Ehre! Auch wir waren heuer beim Gourmetfestival der „Wilder Kaiser Gourmets“ dabei und durften kulinarisch zeigen, was wir drauf haben. Dabei ist das Festival mehr als „nur“ essen, es ist ein Abend voller kulinarischer Erlebnisse. Mit Menschen, die Gerichte zu schätzen wissen – also genau unser Wetter.

Apropos Wetter: ja, zu Beginn war es etwas regnerisch. Doch angesichts des beheizten Zelts und der Vordächer der Holzhütten war der Regen halb so tragisch. Zur Einstimmung auf die Scheffauer Kulinarikwochen servierten in sieben Hütten fünf Scheffauer und zwei Gastköche – Edmund Steindl vom Ebbser Unterwirt und wir – vielfältige Schmankerl. Fokus: regionale Zutaten, handwerklich bestens zubereitet. Ab 18 Uhr startete die Veranstaltung.

da

previous arrow
next arrow
Shadow
Slider
dd

Was bei wem auf die Teller kam

Sechs Köche, sechs verschiedene Gerichte. Was sie aber alle gemeinsam haben: sie sind alle dem Gaumen eines Gourmets würdig. Von Wild über Geflügel bis zu Fisch – die Vielfalt lässt grüßen. So fanden alle Besucher das richtige Teller für ihren Geschmack. Beim zweiten Gourmetfestival der „Wilder Kaiser Gourmets“ wurden diese Gerichte direkt an die Kulinarikfans serviert:

  • Jägerwirt – Lammkronen / Ratatouillegemüse / Kartoffelperlen
  • Weberbauer – Rehrücken (eigene Jagd) / Fisole / Karotten-Kartoffelstampf / Wildbarbecuesauce
  • Xandi und Julia Embacher – Saibling / Selleriepüree / Spinatpolenta / Apfel-Sellerieschaum
  • Gasthof zum Wilden Kaiser – Kalbsfilet / Babymangold / Pfifferlinge / Tagliolini
  • Leitenhof – Kalbsbries / Spinat / Trüffel aus dem Piemont / Kartoffelcreme
  • Unterwirt Ebbs – Wachtel / Mirabelle / Petersilwurzel

Schon im Vorhinein waren um die 200 Tischreservierungen getätigt worden, ein großer Andrang beim Festival. Auch von Einheimischen. Wer frisch geschnittenen Rohschinken oder schmackhaften Käse vor oder nach den warmen Gerichten bevorzugte, wurde hierbei im edel dekorierten Zelt fündig. Zu den Speisen wurden von verschiedenen Winzern korrespondierende Weine kredenzt, in Gläser der Marke Riedel wurde eingeschenkt. Zudem fanden die Besucher weitere Getränke vor: unter anderem Champagner, St. Johanner Bier oder regionale Edelbrände.

TIPP: Wer noch nicht genug geschlemmt hat, kann bis zum 14. Oktober an den Kulinarikwochen in Scheffau teilnehmen. 4 Gourmets und 16 Gänge – so lautet die Devise. Mehr Infos gibt’s hier.

df

dd

Was würden wir ohne euch tun?

Bei solch einer Veranstaltung vertrauen wir auf Partner, die die gleichen Maßstäbe wie wir setzen. Ein besonderer Dank gilt hierbei SPAR – vom reibungslosen Einkauf angefangen bis zur Spitzenqualität der Produkte. Ein hochwertiges Gericht servieren zu können, bedarf immer möglichst hochwertiger Zutaten. Und genau diese haben wir bei SPAR gefunden. Ebenso möchten wir uns bei euch für das entgegengebrachte Vetrauen bezüglich dieser Kooperation bedanken.
dd
Beim Gourmetfestival durften wir zudem mit den Tomatenraritäten von Ernst Rieser und Mirjam Trattner (Innland – Selbstversorger Landwirtschaft) arbeiten. In Langkampfen bauen beide unkonventionelle Nutzpflanzen an – darunter befindet sich auch eine unglaubliche Vielfalt an verschiedenen Tomatensorten. Ein paar davon durften wir für unsere Tomatenchips mit Fleur de Sel verwenden.
dd
Wir bedanken uns auch noch herzlich bei der Firma Riedhart in Wörgl – Kräuter und Sous vide-Folien bekamen wir hier zur Verfügung gestellt. Und zuguterletzt bleibt natürlich das große DANKE an die Veranstalter und Organisatoren des Gourmetfestivals (allen voran Marcus Sappl, Manfred Hautz und Renate Widauer vom Infobüro Scheffau). Kein normales Kochen, sondern ein Erlebnis für uns! Und: danke, danke, danke an Tyrolit life sowie Denise Gossner für das gravierte Messer sowie allen, die am Gourmetfestival teilgenommen haben. Ob Besucher, Aussteller oder Mitwirkender! DANKE!
dd
dd
Alle Fotos aus diesem Beitrag stammen von Daniel Traunfellner.
Den Vorbericht zum Gourmetfestival findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.