Lifestyle

Wir lieben es, essen zu gehen. Vorallem in Lokale, die sich durch ihre Authentizität und Einzigartigkeit auszeichnen. Dabei spielt es keine Rolle, ob wir von einem Haubenrestaurant oder Szenelokal sprechen - DAS Besondere muss für uns gegeben sein, um unser Interesse zu wecken. Eine Location ist für uns übrigens mehr als ein Ort, an dem es etwas zu essen gibt. Hier treffen kulinarisches Know How und fachliches Können auf interessierte Gäste, die meist nach dem einem Gefühl streben: Dem Gourmeet me-Feeling - einfach mitgenommen werden auf eine Reise der Kulinarik und den Luxus genießen, außordentliche Aromen von verschiedenen korrespondierenden Lebensmitteln schmecken zu können. Und daher wollen wir auch die Menschen kennen lernen, die hinter dem Ganzen stehen: Köche, Patissiers oder einfach Person der Branche. So ist in der Welt der Kulinarik meist auch recht viel los - ein Event nach dem anderen findet statt. Dabei zahlt es sich durchaus aus, Wettbewerbe, Messen oder ähnliches zu besuchen. Hier zeigen sich neue Küchentrends, Lifestyle-Getränke oder neue Stars am Gastronomiehimmel. Daher sind wir für euch bei den besten Events live dabei und berichten natürlich darüber. Ebenso findet ihr eine Fotogalerie mit den schönsten Schnappschüssen der Veranstaltungen.

  • Lifestyle,  People

    Der Junge Wilde 2017: Stefan Glantschnig

    Jung – Wild – Gail

    Er hat es geschafft: Stefan Glantschnig erkochte sich letztes Jahr souverän den Sieg bei den Jungen Wilden. Schon beim Vorfinale in der Grazer Seifenoper war die Jury begeistert, nach dem Relaunch des Menüs war der letzte Zweifel ausgeräumt. Nun folgt seine Geschichte in drei Gängen.

      Ersta Gong – Knurrhahn | Quitte | Sesam | Ingwer | Rettich

    Kreativ und durchdacht: Schon beim ersten Gang, lässt Stefan keine Punkte liegen. Den Knurrhahn legt er zuerst ein, dann lässt er den Fisch unter der Wärmebank langsam durchziehen. „In der Vorspeise habe ich Komponenten eines Desserts verwendet“, erklärt der Scheffauer. So findet die Quitte als fruchtiger Senf Platz auf dem Teller, die Trendfrucht Yuzu ist in der Mayonnaise verarbeitet. Schwarze Sesam Crumbles bringen den nötigen Biss. Der Rettich wird mariniert, er soll die Geschmacksrichtung Umami annehmen. Auch beim Anrichten seiner Vorspeise legt der gebürtige Kärntner keinen Wert auf Mainstream, ein drehender Plattenspieler lässt ihn gleichmäßige Kreise mit dem Quittensenf ziehen. Und bei all dem hat er immer seine Philosophie Im Hinterkopf:

    jlk

    „Wenige Komponenten, eine gerade Linie, dafür aber Geschmack und Harmonie.“
    Stefan Glantschnig, Junger Wilder 2017

    dsfsd