Wer hier schreibt

Welcome to Gourmeet me

Mein Name ist Xandi Embacher

Gourmeet me ist mein Leben. Ja ich weiß, man sollte sich nicht auf eine Sache beschränken – aber es macht mir so unglaublich viel Spaß, diesen Food- und Lifestyleblog zu führen. Aber wie bin ich nun zu dem Namen des Blogs gekommen?

Ich habe einfach meine zwei liebsten Beschäftigungen zu Einem gemacht: Essen ist meine Leidenschaft, eine Passion, die mich hoffentlich nie verlässt. Und reden beziehungsweise andere Personen treffen, das mach ich auch gerne. Daher: Gourmet und Treffen (meet) – macht Gourmeet. Und da ich das ja mache, kommt noch das me dazu. Das ist der Hintergrund zu Gourmeet me.

Langweilig wärs natürlich, wenn ich nur die ganze Zeit meine Ideen oder Rezepte vorstellen würde. Andere Köche, Patissiers oder Personen aus der Foodbranche machen ebenso coole Dinge. Und genau diese dienen mir als Vorbild beziehunsgweie als Inspiration für neue Dinge. So hätte ich ohne Christina niemals meine erstes Kochvideo gedreht und ohne Martin nicht damit begonnen, meine Kuchen vor dem Glasieren einzufrieren. Und ohne Matthias wäre ich wahrscheinlich immer noch bei der Schwarzwälder-Kirsch-Torte und hätte nie Abstand von den „Klassikern“ genommen. Daher vielen Dank an euch alle!

Wer steht hinter Gourmeet me?

Um gleich eine wichtige Frage vorweg zu klären: Warum das wir auf der Webseite und allen Social-Media-Kanälen? Dahinter steckt ein einfacher Grund – ich koche überhaupt nicht gerne allein, und noch weniger gern esse ich alleine. Daher habe ich fast immer eine Person bei mir – meistens begleitet mich auch mein Fotograf Daniel Traunfellner zu den Terminen. Demzufolge schreibe ich auch wir.

Seit Mai 2016 besteht nun mein Food- und Lifestyleblog. Seither genieße ich eine Menge Unterstützung von Familie, FreundInnen, Bekannten und ebenso mir Unbekannten. Mir liegt sehr viel an meinen LeserInnen, dementsprechend wähle ich auch die Inhalte und meine PartnerInnen aus. Qualität in Wort und Bild – das beschreibt diese Philosophie wohl am besten.

STAND OUT | Die Vision

Zuerst war dieser Food- und Lifestyleblog als Hobby gedacht, mittlerweile ist Gourmeet me zu meiner Leidenschaft geworden. Und das Beste daran: man trifft Personen, die man vorher nicht so schnell getroffen hätte und kann mit diesen über interessante kulinarische Themen sprechen – ganz ohne Tabus und mit vielen spannenden Gesprächsinhalten.

Weil es nicht egal ist, was und wie wir essen!

 

#Gourmet: Was ich bewirken will.

Ich möchte meinen LeserInnen zeigen, wie einfach kochen ist. Klingt eigentlich ganz leicht, oder? Kochen ist aber weitaus mehr als nur etwas in einen Topf oder eine Pfanne werfen. Lebensmittel zu verarbeiten hat sehr viel mit einem Handwerk der Sinne zu tun – man schmeckt, riecht, sieht, hört und tastet. Und wenn man dieses Gefühl nun mit jemandem teilt, macht das die ganze Sache umso spannender. Daher möchte ich meine LeserInnen auf Gourmeet me auf eine Reise der Kulinarik mitnehmen – mit vielen interessanten Themen, Persönlichkeiten und Rezepten.

 

#meet: Weil ich nicht alles kann.

Daher habe ich mich entschieden, wahre Profis der Branche zu besuchen. Du hast dich schon immer gefragt, wie Köche/Köchinnen denken, leben und diese wunderbaren Gerichte zaubern? Jetzt ist es kein Geheimnis mehr! Verschiedene Persönlichkeiten, die mich begeistern, ja wenn nicht sogar faszinieren, finden auf Gourmeet me Platz. Und das können Köche/KöchInnen, Patissiers, Lebensmittel-ProduzentInnen oder LandwirtInnen sein.

 

#me: Was mir wichitg ist.

Schwer zu sagen. Viele Aspekte haben einen hohen Stellenwert, wenn ich einen neuen Beitrag plane. Großen Wert lege ich auf Nachhaltigkeit der Produkte, die vorgestellt werden –  und das von der Herkunft bis zur Verwendung. Auch die Regionalität und die Qualität der Produkte, die ich verwende, sind mir wichtig. Wir leben in einem wunderschönen Land mit vielen tollen Lebensmitteln. Diese sollten wir auch nutzen. Aber ebenso der gesundheitliche Blickwinkel soll nicht außer Acht gelassen werden. Also quasi Eat for Health, wobei ich nicht nach der Ernährungspyramide koche, sondern eher nachdem was glücklich macht und vor allem schmeckt (Sprichwort: Geht’s dem Darm gut, geht’s dem ganzen Körper gut).